COOKIES AUF www.astrealaw.be

Astrea verwendet Cookies um sicherzustellen, dass Besucher die Anwendungen der Website so optimal möglich benützen können. Cookies können auch verwendet werden um Besucherverhalten auf anonymer Weise zu messen und zu analysieren und um den Inhalt der Website zu verbessern. Bemerken sie dass, wenn sie keine Cookies akzeptieren möchten, es möglich ist dass manche Anwendungen der Website nicht oder nicht optimal zugänglich sein.

Print Friendly and PDF NL | FR | EN | DE

EIN ERFOLGREICHES KÜNDIGUNGSVERFAHREN

DAS PROBLEM

Als ein Unternehmen der Elektronikbranche sich gezwungen sah, einen seiner Account Manager zu entlassen, forderte dieser die viel höhere Abfindung eines Handelsvertreters. Da ein Kündigungsverfahren in nur wenigen Tagen abgeschlossen werden muss, war es notwendig, die Nachweise und Verfahren besonders schnell und effizient abzuwickeln. Das war genau Astreas Kragenweite.

DIE LÖSUNG

Astrea nahm sofort Kontakt auf mit dem zuständigen Mitarbeiter der Personalabteilung und stellte gezielte Fragen. So konnte dieser schon bald die richtigen Informationen im Unternehmen ausfindig machen, mit denen Astrea alsbald einen wasserdichten Fall aufbauen konnte. Die Akte erbrachte den zweifelsfreien Beweis, dass der Account Manager nicht die Funktion eines Handelsvertreters ausgeübt hatte. Auf diese Weise konnte Astrea beweisen, dass eine höhere Abfindung nicht gerechtfertigt war und zugleich einen Präzedenzfall schaffen.

DAS PROBLEM

Als ein Unternehmen der Elektronikbranche sich gezwungen sah, einen seiner Account Manager zu entlassen, forderte dieser die viel höhere Abfindung eines Handelsvertreters. Da ein Kündigungsverfahren in nur wenigen Tagen abgeschlossen werden muss, war es notwendig, die Nachweise und Verfahren besonders schnell und effizient abzuwickeln. Das war genau Astreas Kragenweite.

DIE LÖSUNG

Astrea nahm sofort Kontakt auf mit dem zuständigen Mitarbeiter der Personalabteilung und stellte gezielte Fragen. So konnte dieser schon bald die richtigen Informationen im Unternehmen ausfindig machen, mit denen Astrea alsbald einen wasserdichten Fall aufbauen konnte. Die Akte erbrachte den zweifelsfreien Beweis, dass der Account Manager nicht die Funktion eines Handelsvertreters ausgeübt hatte. Auf diese Weise konnte Astrea beweisen, dass eine höhere Abfindung nicht gerechtfertigt war und zugleich einen Präzedenzfall schaffen.